Bleibe in Kontakt

Eine nachhaltige Zukunft ist möglich. Hilf mit sie zu realisieren und unterstütze unsere Arbeit, indem Du Teil unseres Netzwerkes wirst.

Anmeldung für unseren Newsletter

Schreibe uns eine Email

Jochen Eckel

MÄRKISCHES LANDBROT wurde 1930 als Brotbäckerei und Lieferbetrieb in Berlin-Neukölln gegründet. Seit der Übernahme des Unternehmens von Joachim Weckmann im Jahr 1981 wird rein ökologisch, seit 1992 ausschließlich in Demeter-Qualität gebacken. 90 Prozent des verarbeiteten Getreides kommt aus dem regionalen Berliner Umland. Bis zu 8000 Kilogramm Brot am Tag, in Form von 62 verschiedenen Brotwaren, verlassen täglich die Neuköllner Backstube. Damit beliefert MÄRKISCHES LANDBROT rund 330 Verkaufsstellen wie Biosupermärkte, inhabergeführte Bioläden, Food Coops und Orte der Gemeinschaftspflege in und um Berlin.

Unternehmens Steckbrief

  • Location
    Berlin
  • Sector
    Lebensmittel
  • Revenue
    €9m
  • Employees
    60
  • Founded in
    1930
  • Steward-Ownership since
    2021

Chef ist das Brot

Biologisch-dynamischer Landbau hat bei MÄRKISCHES LANDBROT einen zentralen Stellenwert. Durch eine konsequente ökologische Produktion mit biologisch-dynamischen Demeter-Rohstoffen möchte das Unternehmen gesellschaftliche Verantwortung übernehmen und eine nachhaltige Beziehung zwischen Produkten, den Menschen und der Natur fördern. Dem Leitsatz folgend Unser Brot ist so gut wie das Korn, aus dem es gemacht wird, und so gesund wie der Boden, in dem die Saat aufgeht, möchte MÄRKISCHES LANDBROT mehr als qualitativ hochwertiges und im Geschmack hervorragendes Brot backen. Denn Ziel des Unternehmens ist es darüberhinaus, zur Gesundung der Erde und zum Wohlbefinden der Menschen beizutragen. Getreide wird ausschließlich von Demeter-Bauern bezogen. Das Unternehmen beteiligt sich zudem an der Rekultivierung alter Getreidesorten wie Emmer, Einkorn oder Bergroggen.

Fair und transparent, sozial und ökologisch nachhaltig

MÄRKISCHES LANDBROT pflegt mit allen Beteiligten entlang der Wertschöpfungsketteeinen inklusiven, fairen und sozialen Umgang mit allen Beteiligten entlang der Wertschöpfungskette. Hier setzt das Unternehmen auf einen aktiven, offenen und ehrlichen Austausch mit Mitarbeiter*innen, Verbraucher*innen, Händler*innen und Lieferant*innen, eine überdurchschnittlich hohe Entlohnung der Mitarbeiter*innen sowie langfristige Lieferverträge und Fixpreiszusagen, dank derer Landwirte nachhaltig unabhängiger von stark schwankenden Marktpreisen werden. Mit mindestens zehn Prozent des Nettoprofits unterstützt MÄRKISCHES LANDBROT zudem soziale Projekte im Kiez, in der Region und international und fördert ökologischen Landbau, unterstützt eine gesunde Ernährungsweise ohne Gentechnik sowie weitere innovative Projekte zur Verbesserung des Klima-, Natur- und Umweltschutzes.

quotationmark-in quotationmark-out

Gemeinwohl liegt in unserer DNA. Wir wollen einen Beitrag zur Bewältigung drängender gesellschaftlicher Herausforderungen leisten.

Joachim Weckmann, Geschäftsführer

Vom Backen und Sinn stiften

Im September 2021 wurde die gemeinnützige Stiftung Märkisches Landbrot gegründet und alle Geschäftsanteile von Joachim Weckmann an die Stiftung übertragen, die damit fortan alleinige Eigentümerin der MÄRKISCHES LANDBROT GmbH ist. Joachim Weckmann hat so dafür gesorgt, dass das Unternehmensvermögen sowie die erwirtschafteten Gewinne nicht Privatpersonen zukommen, sondern dauerhaft im Unternehmen bleiben oder dem gemeinnützigen Stiftungszweck dienen. Denn auch für die Zeit nach seinem geplanten Rückzug aus der Geschäftsführung wollte er sicherstellen, dass die Gemeinwohl-Orientierung, das soziale und gesellschaftliche Engagement und die ökologische Ausrichtung des Unternehmens erhalten bleiben. Das Stiftungsmodell ermöglicht, dass das Unternehmen über die nächsten Generationen treuhänderisch von denjenigen Menschen geführt werden kann, die die Werte und die Mission des Unternehmens teilen und die nötigen Fähigkeiten mitbringen. Verantwortungseigentum, umgesetzt durch ein Stiftungsmodell, schützt so die dauerhafte Unabhängigkeit und die Unternehmenswerte von MÄRKISCHES LANDBROT.

Ein Stiftungsrat, bestehend aus vier Mitarbeiter*innen und einer Bauernvertreter*in, lenkt von nun an die Geschicke des Unternehmens. Joachim Weckmann bleibt für eine Übergangszeit als Vorstand und Vorsitzender des Stiftungsrats und als Geschäftsführer von MÄRKISCHES LANDBROT beratend tätig. In Zukunft sollen demokratische und partizipatorische Strukturen innerhalb des Unternehmens weiter ausgebaut und mehr Verantwortung und Entscheidungsbefugnisse von Mitarbeiter*innen übernommen werden.

quotationmark-in quotationmark-out

Um unser gesellschaftliches Engagement auch für die Zukunft dauerhaft und nachhaltig zu sichern, haben wir die Stiftung Märkisches Landbrot errichtet.

Joachim Weckmann, Geschäftsführer