FAQs Purpose Economy

 

Tatsächlich ist Verantwortungseigentum eine sehr erprobte Idee. Unternehmen wie Bosch oder Zeiss mit tausenden von Mitarbeitern arbeiten seit vielen Jahren erfolgreich mit ähnlichen Strukturen. Wir bieten einen einfachen Weg entsprechende Strukturen einzuführen.

 

Wir beobachten heute viele Unternehmen mit brillanten Ideen, bei denen Profit irgendwann die Mission ersetzt. Gewinne sind notwendig, aber ein Mittel zum Zweck. Verantwortungseigentum stellt sicher, dass gute Ideen weiter verfolgt werden können und Profit nicht den Zweck ersetzt. Insbesondere für Unternehmen mit hoher sozialer Relevanz scheint es entscheidend eine Fokussierung auf die Mission sicherzustellen.

Für uns ist es entscheidend Alternativen zu einem System zu finden, das primär auf dem Motiv der Akkumulation von Kapital basiert. Unendliche Profitmaximierung ist eine der Hauptgründe für  die Ausbeutung unseres Planeten und für zunehmende soziale Ungerechtigkeit. Potentielle Lösungen und gute Ideen werden häufig nicht umgesetzt, da sie den finanziellen Erfolg der Shareholder reduzieren würden. Wenn wir das Leitmotiv eines Unternehmens glaubwürdig und nachhaltig verändern können, verändert das den Fokus jeder Entscheidung. Diese Entscheidungen haben eine Auswirkung auf das Unternehmen, die Wirtschaft, die Gesellschaft und die Umwelt. Eine neue Eigentumsform kann die Grundlage für einen Paradigmenwechsel von Gewinnmaximierung und Kurzfristigkeit zu nachhaltigen und sinnorientierten Organisationen darstellen. So kann Wirtschaft wirklich der Gesellschaft und den Menschen dienen.

Wirkliche Verantwortung entsteht, wenn Menschen auch tatsächlich für ihre Entscheidungen verantwortlich sind. Solange Unternehmen von fernen Investoren und Shareholdern kontrolliert werden, die maximale Dividenden erwarten, ist niemand wirklich verantwortlich. Shareholder sind primär durch finanzielle Interessen motiviert. Weder führen sie Entscheidungen aus, noch spüren sie deren Konsequenzen. Die systematische Verantwortungslosigkeit ist ein Ergebnis der Trennung von Entscheidung, Ausführung und Konsequenz. Shareholder entscheiden, das Management führt aus und echte Verantwortung geht häufig verloren oder entsteht weit weg von der Entscheidung. Wir beobachten ein Verantwortungsvakuum durch ein Gewissen, das „outgesourced“ wurde und Stimmrechte, die nicht mehr im Unternehmen liegen. Mit Stimmrechten würde Verantwortung zum Menschen und der Organisation zurückkehren. Aus abhängigen Institutionen, Angestellten und Managern würden verantwortliche Menschen und Unternehmen.

 

Viele Gründer, Start-ups und etablierte Unternehmen möchten sinnorientierte Organisationen gestalten. Die rechtlichen Möglichkeiten eine nachhaltig sinnorientierte, unternehmerische Organisation zu entwickeln sind eingeschränkt. Wir bieten einen möglichen Weg, geben Orientierung und Unterstützen bei der Umsetzung. Unser Wunsch ist es ein möglichst großes Netzwerk sinnorientierter Unternehmen aufzubauen, die gemeinsam zeigen, dass Wirtschaft mehr kann! Dafür  informieren wir über mögliche alternative Rechtsformen, unterstützen bei der Umsetzung, begleiten die Umstellung und untersuchen die Potenziale und Effekte von Verantwortungseigentum. Wir bieten alternative Finanzierungsmöglichkeiten für Purpose-Unternehmen und tragen die Chancen von Verantwortungseigentum in Politik und Gesellschaft.

1. Unternehmen, welche die Vision einer Wirtschaft für Mensch und Gesellschaft teilen und ihre Überzeugung auch in der Eigentumsform verankern möchten

2. Familienunternehmen, die aus verschiedenen Gründen das Unternehmen nicht innerhalb der Familie weitergeben möchten oder können, die aber sicherstellen möchten, dass das Unternehmen nicht zum Spekulationsobjekt wird, sondern weiter den Mitarbeitern und Kunden dient.

3. Start-ups, für die ein Exit oder IPO keine Option ist und die sicherstellen wollen, dass sie auch in Zukunft unabhängig bleiben.

4. „Erwachsene“ Start-ups, die bereits Risikokapital aufgenommen haben, sich aber heute gegen einen Exit entscheiden.

5. Unternehmen, die sich mit neuen Formen der Zusammenarbeit beschäftigen. Stichworte sind hier Holocracy, Self-Management etc. – denkt man „New Work“ konsequent weiter, kommt man um die Eigentumsfrage nicht herum.

Wir unterstützen Unternehmen und Unternehmer, die nach einer passenden Rechtsform suchen, um sicherzustellen, dass das Unternehmen nicht zum Spekulationsgut wird und unabhängig bleibt. Gemeinsam mit diesen Unternehmen treten wir für einen Paradigmen-Wechsel in der Wirtschaft ein: Von privater Gewinnmaximierung zu Sinnmaximierung – für eine Wirtschaft im Sinne des Menschen und der Gesellschaft.

Das Purpose Netzwerk ist die Gemeinschaft aller Purpose-Unternehmen und trägt so wesentlich zur gemeinsamen Vision einer Wirtschaft für Mensch und Gesellschaft bei. Wir gestalten ein Ökosystem, das die Zusammenarbeit zwischen den Purpose-Unternehmen ermöglicht und so zum Erfolg jedes Einzelnen und der Vision beiträgt. Positive Ansteckung und gemeinsame Motivation wird gefördert und Kollaboration gestärkt. Purpose Unternehmen unterstützen sich gegenseitig in einem Netzwerk sinnorientierter Unternehmen.

Folge uns!

Danke für Deine Anmeldung. Wir senden Dir gleich eine Bestätigung per Mail - Lieben Dank, Dein Purpose Team.